Wir freuen uns über eine tolle Spende der Stadtwerke Augsburg!

Bild: swa | Das swa-Maskottchen Oswald überreicht den großen Scheck an Inga Gölitz

Eigentlich rollt jedes Jahr die „Lesende Straßenbahn“ am Welttag des Buches am 23.4. durch Augsburg. Aber wie schon im letzten Jahr, so hat auch heuer Corona diese wunderbare, lesefördernde Aktion der swa unmöglich gemacht. Doch ersatzlos streichen wollte swa-Marketingreferentin Daniela Kuisl das Engagement für die Leseförderung Augsburger Schulkinder nicht und ließ von Maskottchen Oskar in der Stadtbücherei einen Scheck überreichen. Den Betrag von 300 € werden die Freunde für das neu konzipierte Summer-Reading-Projekt beisteuern. Wir sind schon sehr auf das umfangreiche und vielseitige Sommerfreien-Programm der Stadtbücherei für Kinder und Jugendliche gespannt.

Bildungsangebote für Schulen der swa
Die Augsburger Stadtwerke setzen sich getreu ihrem Motto „Von hier. Für uns“ auf vielfältige Art für die Gesellschaft im Raum Augsburg ein. Die Förderung von Bildung ist dabei eine der Bestandteile des Engagements. So werden für Lehrer und Grundschulklassen z.B. fertige Unterrichtseinheiten unter dem Motto „Energie erleben und verstehen“ angeboten.

Die Freunde der Stadtbücherei Augsburg haben die Stadtbücherei, die Fuggerei und das Fugger-und-Welser-Erlebnismuseum zusammen gebracht!

Bild: Augsburger Allgemeine

500 Jahre Fuggerei – ein guter Grund das bedeutende Thema dieses Jahr besonders in den Mittelpunkt der öffentlichen Aufmerksamkeit zu rücken. Und da man gemeinsam stärker ist, besser wahrgenommen wird und personelle, räumliche und finanzielle Ressourcen effektiver und rationeller einsetzen kann, haben die Freunde die Initiative ergriffen und die Stadtbücherei, die Fuggerei und das Museum als Partner für gemeinsame Aktivitäten und Angebote zusammen gebracht und damit einen intensiven, aufgeschlossenen und nachhaltigen Austausch in Gang gesetzt.

weiterlesen

Freiwillig engagiert? Na klar!

Die Freunde der Stadtbücherei haben die Lese-Inseln und das Freiwilligen-Zentrum Augsburg zusammen gebracht!

Sie sind auf der Suche nach einem abwechslungsreichem Ehrenamt? Sie haben Freude an der Arbeit mit Kindern und Büchern? Dann sind die Lese-Inseln genau das richtige für Sie! Es werden immer Personen gesucht, die die Lese-Insel-Teams vor Ort unterstützen. Ihre Aufgaben umfassen unter anderem die Ausleihe und Rücknahme der Medien, Beratung der Schülerinnen und Schüler und die Präsentation der Bücher in den Regalen. Selbstverständlich erhalten Sie auch eine ausführliche Einarbeitung und werden im Anschluss weiter betreut.

Wenn wir Ihr Interesse wecken konnten, melden Sie sich doch beim
Freiwilligen-Zentrum oder in der Servicestelle für Schulbibliotheken


Hier finden Sie die Angebote der einzelnen Lese-Inseln:
Birkenau-GS (186547)
Blériot-GS (186553)
Fröbel-GS (186570)
Hans-Adlhoch-Schule (186577)
Herrenbach-Schule (186565)
Kriegshaber-GS (186573)
Löweneck-Schule (186559)
St.-Georg-Schule (186563)
Werner-Egk-GS (186557)
Wittelsbacher GS (186575)
Westpark-GS (186567)

10 Jahre Engagement und Leidenschaft für das Lesen

Bild: Arno Löb. Vereinsmitglieder von links: Kurt Idrizovic (Buchhandlung am Obstmarkt), Gerhard Guffler (KIGG), Margit Miller (Servicestelle für Schulbibliotheken), Inga Gölitz (1. Vorsitzende Freunde der Stadtbücherei Augsburg e.V.), Angelika Hofmockel (Leiterin der Bibliothek der Hochschule Augsburg)

Ungewöhnliche Vereinsgründung
Angefangen hat alles mit dem jahrzehntelangen, unhaltbaren Zustand der alten Stadtbücherei. Aus dem kolossalen Unmut zahlreicher Augsburger Bürger entwickelte sich eine beispiellose „Offensive für eine neue Stadtbücherei“, eine konzertierte Aktion für ein Bürgerbegehren, bestehend aus dem Literatur-Team-Augsburg (Vereinigung Augsburger Buchhändler), den Universitäts- und Hochschulbibliotheken, dem NetzwerkLESEN (Verbund Augsburger Innenstadtschulen) und vielen anderen am literarischen Leben und der Leseförderung Interessierten. Das Bürgerbegehren hatte überwältigenden Erfolg und führte 2009 zur Eröffnung der neuen Stadtbücherei am Ernst-Reuter-Platz.

Ambitionierte Aufgaben
Aus dem Team der Initiative heraus gründeten Klaus Döderlein (ehemaliger Rektor), Angelika Hofmockel (Leitung der Bibliothek der Hochschule Augsburg), Dr. Ulrich Hohoff (Direktor der Universitätsbibliothek), Kurt Idrizovic (Buchhandlung am Obstmarkt) und Horst Thieme (Head of Sales bei Red Hat Deutschland / GRAND SLAM Augsburg) 2010 den gemeinnützigen und ehrenamtlich geführten Verein Freunde der Stadtbücherei Augsburg e.V. mit dem Ziel, diese neue Stadtbücherei weiter zu entwickeln. Die Freunde initiierten zusammen mit der Landesfachstelle für das Öffentliche Bibliothekswesen München ein mit der Stadtbücherei abgestimmtes, richtungsweisendes Bibliothekskonzept und beteiligten sich an der Hälfte der Kosten. Sie fördern das literarische Leben durch Podiumsdiskussionen und Lesungen sowie das jährliche für Jugendliche konzipierte Summer-Reading-Projekt der Stadtbücherei. Und sie haben sich ein großes Ziel gesetzt: die Steigerung der Lesemotivation und Lesekompetenz bei Kindern und Jugendlichen. Der Bedarf an finanzieller Hilfe, Neuorganisation und Entwicklung der Schulbibliotheken war und ist eine große Herausforderung. Mit beachtlicher Dynamik bringt der Verein alle zusammen, die sich dem Thema Leseförderung verschrieben haben. Vereins-Mitglieder, Förderer, Sponsoren, Verantwortliche bei der Stadt- und Schulverwaltung sowie in der Politik gilt es bis heute, für das ambitionierte Projekt zu gewinnen.

Bedeutende Sponsoren
Für die finanzielle Unterstützung wurden bedeutende Sponsoren gefunden, wie Dr. Ing. Dr. rer. Pol. Helmut Bruckner, die Ernst-Reuter-Parkgaragen GmbH, Wilhelm-Peter Ihle (Rotary Club Augsburg-Renaissancestadt), Prof. em. Dr. Dr. h.c. Kaspar Spinner (Universität Augsburg) und die Stadtsparkasse Augsburg – um nur einige Beispiele zu nennen – die nicht nur einmalig Projekte finanziert haben, sondern sich kontinuierlich bis heute in vorbildlicher Weise finanziell und ideell engagieren. Seit 2010 konnten dank Mitgliedsbeiträge und Sponsorengelder der Stadtbücherei und den Lese-Inseln – das sind bisher 11 neu geschaffene Schulbibliotheken in Augsburger Grund- und Mittelschulen – mehr als 520.000 € für Bücher, Lizenzen, Lesungen, Veranstaltungen und Vorträge zur Verfügung gestellt werden.

Unglaubliche Leistungsbilanz
Es entstanden in 10 Jahren nicht nur diese 11 attraktiven, miteinander und mit der Stadtbücherei kooperierenden und vernetzten modernen Lese-Inseln, sondern auch eine vom Verein initiierte und vom Referat für Bildung und Migration der Stadt eingerichtete fachlich besetzte Servicestelle für Schulbibliotheken. Ein Kooperationsvertrag zwischen dem Staatlichen Schulamt, dem Referat für Bildung und Migration, der Stadtbücherei und den Freunden der Stadtbücherei regelt verbindlich die wechselseitigen Aufgaben. Für die nachhaltige und herausragende Leistungsbilanz wurde der Verein als „Freundeskreis des Jahres 2020“ vom „Bundesverband der Deutschen Bibliotheks-Freundeskreise e.V.“ mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Und der Augsburger Zukunftspreis 2020 beurkundet, dass wir einen wertvollen Beitrag zur zukunftsfähigen Entwicklung Augsburgs leisten.

Weitere Freunde und Unterstützer willkommen
Gesellschaftliches, ehrenamtliches Engagement verbindet sich erfolgreich mit kommunalem Engagement für eine zukunftsweisende Augsburger Bibliotheks- und Bildungslandschaft. Aber es gibt noch viel zu tun: über 20 Grund- und Mittelschulen in Augsburg haben noch keine Lese-Insel. Und auch die Stadtbücherei braucht auf ihrem Weg in eine herausfordernde und spannende Zukunft unterstützende und fördernde Freunde an ihrer Seite. Weitere engagierte Mitglieder und Sponsoren sind daher immer willkommen.

Lechhausen – modernste Bücherei der Stadt

Vor der offiziellen Eröffnung der neu gestalteten Stadtteillbücherei Lechhausen hat Büchereileiterin Tanja Erdmenger Mitglieder der Freunde zu einer Preview eingeladen. Vielen Dank für den spannenden Einblick in ein neues Bibliotheks-, Raum- und Farbkonzept und in eine beeindruckende Neugestaltung. Diese „Open Library“ ist ein Meilenstein für den Stadtteil – der sich nicht erst nach Corona zu einem neuen kulturellen Hotspot entwickeln wird. Die Freunde der Stadtbücherei wünschen Besuchern und Mitarbeitern viel Freude und Erfolg!