Nominierung für den Deutschen Lesepreis 2021

50 Projekte und Personen in fünf Kategorien umfasst die Shortlist des Deutschen Lesepreises 2021. Ausgewählt wurden sie aus rund 400 Bewerbungen aus dem gesamten Bundesgebiet. Die Preisträgerinnen und -träger werden am 3.
November digital verkündet. Der mit insgesamt 25.000 Euro dotierte Deutsche Lesepreis ist eine gemeinsame Initiative von Stiftung Lesen und Commerzbank-Stiftung und wird seit 2013 für vorbildhaftes Engagement in der Leseförderung verliehen. Er steht unter der Schirmherrschaft von Professorin Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien. Wir Freunde sind nominiert in der Kategorie „Herausragendes kommunales Engagement“ und freuen uns schon riesig allein über die Nominierung.
Hier die Shortlist Deutscher Lesepreis 2021

Lesen was geht – der neue Sommerferien-Leseclub der Stadtbücherei

2021 wird das erfolgreiche Format Summer-Reading der Stadtbücherei – eingebettet in das bundesweite Konzept der Sommerferien-Leseclubs – zeitlich und zielgruppenmäßig ganz erheblich ausgebaut, um mehr Kinder und Jugendliche auch in den Sommerferien jenseits des schulischen Umfelds erreichen und begeistern zu können.

Summer-Reading 2.0, der neue Sommerferien-Leseclub der Stadtbücherei Augsburg, ist so konzipiert, dass Kinder mit unterschiedlichem Bildungshintergrund angesprochen werden. Dazu gibt es ein breites, funkelnagelneues Medienangebot für Clubmitglieder zwischen 9 und 13 Jahren – gesponsert mit 2.300 € von den Freunden der Stadtbücherei. Neu: die von uns gesponserten Bücher sind durch ein Etikett auf dem Buchcover sofort erkennbar.

Um viele Augsburger Kinder für Summer-Reading 2.0 zu gewinnen, finden über die gesamten Sommerferien hinweg Veranstaltungen und Autorenlesungen statt, die vor allem die Lesefreude wecken sollen, das Selbermachen und die Kreativität. Lese-Inseln, Stadtteilbüchereien und Bücherbus beteiligen sich aktiv an der Umsetzung aller Veranstaltungsformate in ihren Stadtteilen.



Die Welt des Lesens – großer Dank für große Spende

Bild: Freunde der Stadtbücherei Augsburg

2011 wurde auf Initiative der Büchergilde der Förderverein Die Welt des Lesens e.V. gegründet. Gemeinsam mit den Mitgliedern und den Partnerbuchhandlungen sammelt er Spenden und Fördergelder. Ziel ist es, einen Beitrag zur Förderung der Lesemotivation und Lesekompetenz bei Kindern und Jugendlichen zu leisten. Wir Freunde der Stadtbücherei Augsburg haben die gleichen Ambitionen und freuen uns riesig, dass unser Förderprogramm von „Welt des Lesens“ mit 1.500 € so großartig unterstützt wird. Wir bedanken uns bei der 1. Vorsitzenden Gabriele Stanek-Schlicht und dem stellvertretenden Vorsitzenden Alexander Elspas ganz herzlich. Freuen kann sich die Stadtbücherei Augsburg über diesen Zuschuss für sein neues Format Sommer-Ferien-Leseclub mit zahlreichen funkelnagelneuen Büchern speziell für die lesebegeisterten Clubmitglieder, für Vielleser, Wenigleser und für Kinder mit Migrationshintergrund bzw. eingeschränkten Sprachkenntnissen – jedes Kind zwischen 9 und 13 Jahren ist willkommen.

Großartige Spende von Rotary Club Augsburg-Renaissancestadt

Bild: Rotary Club Augsburg-Renaissancestadt.Von links: Wilhelm-Peter Ihle und Natalie Böck (Mitglied, Förderer und Präsidentin von Rotary Club Augsburg-Renaissancestadt) sowie Kurt Idrizovic (Vorstandsmitglied der Freunde der Stadtbücherei Augsburg e.V.)

Der Rotary Club Augsburg-Renaissancestadt sammelte bei seinem letzten Meeting bei Ihle Bakers Geld für die neu entstehende Lese-Insel in der Rote-Tor-Schule. Ergebnis der Sammlung waren stolze 500 €, die die Präsidentin des Clubs Natalie Böck, Leiterin der Ballettakademie DanceCenter No1, auf 1.000 € Spende erhöhte.

An beide persönlich und allen Clubmitgliedern ein ganz, ganz großes Dankeschön! Es ist einfach großartig, wie sich RC Augsburg-Renaissancestadt nicht nur einmalig für das Projekt Leseförderung engagiert, sondern sowohl nachhaltig wie zukunftsorientiert bereits seit 10 Jahren durch großzügige finanzielle Unterstützung und persönlichen Einsatz als Lese-Insel-Paten zeigt, dass die Vermittlung von Lesefreude und Lesekompetenz eine Herzensangelegenheit ist. Ohne unsere wunderbaren Sponsoren hätten wir unsere Aufgaben in der Vergangenheit nicht erfüllen können und könnten auch die Finanzierung zukünftiger Lese-Inseln und die Unterstützung der Stadtbücherei nicht realisieren. Und es gibt noch viel zu tun – zahlreiche weitere Augsburger Grund- und Mittelschulen haben keine Schulbibliothek (oder eine miserable) und wünschen sich eine moderne Lese-Insel. Und auch die Stadtbücherei steht vor großen Herausforderungen: das Projekt Erneuerung der Gögginger Stadtteilbücherei ist in diesem Jahr gestartet.

Lesen ist ein Schatz!

Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg. Von links: Wilhelm-Peter Ihle (Hauptsponsor | Rotary Club Augsburg-Renaissancestadt), Tanja Erdmenger (Leitung Stadtbücherei), Martina Wild (2. Bürgermeisterin und Referentin Bildung und Migration), Inga Gölitz (Freunde der Stadtbücherei), Sabine Stahl-Schnitzler (Rektorin), Kurt Idrizoviz (Freunde der Stadtbücherei), Veronika Stiegler (Servicestelle für Schulbibliotheken)

Corona hat zwar verhindert, dass die 11. Augsburger Lese-Insel mit einem fröhlichen Fest aller an der Realisierung Beteiligten offiziell eröffnet werden konnte – nicht aber, dass sie trotz vieler Einschränkungen erfolgreich an den Start ging und sich zu einem Lieblingsort in der Hans-Adlhoch-Schule entwickelt hat.

Die Stadt hat den ehemaligen Handarbeitssaal renoviert und mit neuen Möbeln, Beamer und PCs ausgestattet. Die Freunde der Stadtbücherei Augsburg e.V. haben dafür gesorgt, dass in den Regalen mehr als 1.650 funkelnagelneue Kinderbücher stehen.

weiterlesen

Transparenzregister – was ist das denn?

Die Gebührenbescheide zum Transparenzregister führen in der Vereinswelt derzeit zu viel Irritation und Unmut. Das hier zum Ausdruck kommende Misstrauen ausgerechnet gegenüber denen, die sich für andere engagieren, verärgert gemeinnützige Vereine. Schon jetzt gibt es Vorstände, die keine Lust mehr haben, sich ehrenamtlich zu engagieren. Um das zu verhindern, haben auch wir uns gemeinsam mit dem BdB und dem DAKU engagiert und einen Brief an MdB Claudia Roth (Die GRÜNEN), MdB Dr. Volker Ullrich (CSU) und MdB Ulrike Bahr (SPD) geschickt. Unser Schreiben bezieht sich auf den Gesetzesentwurf zum Transparenz-Finanzinformationsgesetz Geldwäsche (Drs. 19/28164)

Nachdem es zunächst nicht danach aussah, wurde nun endlich einem Transparenzregister im Bundestag zugestimmt, das wesentliche Verbesserungen für Vereine vorsieht.

Offener Brief
Antwort MdB Ulrike Bahr
Antwort MdB Dr. Ulrich