10 Jahre Engagement und Leidenschaft für das Lesen

Bild: Arno Löb. Vereinsmitglieder von links: Kurt Idrizovic (Buchhandlung am Obstmarkt), Gerhard Guffler (KIGG), Margit Miller (Servicestelle für Schulbibliotheken), Inga Gölitz (1. Vorsitzende Freunde der Stadtbücherei Augsburg e.V.), Angelika Hofmockel (Leiterin der Bibliothek der Hochschule Augsburg)

Ungewöhnliche Vereinsgründung
Angefangen hat alles mit dem jahrzehntelangen, unhaltbaren Zustand der alten Stadtbücherei. Aus dem kolossalen Unmut zahlreicher Augsburger Bürger entwickelte sich eine beispiellose „Offensive für eine neue Stadtbücherei“, eine konzertierte Aktion für ein Bürgerbegehren, bestehend aus dem Literatur-Team-Augsburg (Vereinigung Augsburger Buchhändler), den Universitäts- und Hochschulbibliotheken, dem NetzwerkLESEN (Verbund Augsburger Innenstadtschulen) und vielen anderen am literarischen Leben und der Leseförderung Interessierten. Das Bürgerbegehren hatte überwältigenden Erfolg und führte 2009 zur Eröffnung der neuen Stadtbücherei am Ernst-Reuter-Platz.

Ambitionierte Aufgaben
Aus dem Team der Initiative heraus gründeten Klaus Döderlein (ehemaliger Rektor), Angelika Hofmockel (Leitung der Bibliothek der Hochschule Augsburg), Dr. Ulrich Hohoff (Direktor der Universitätsbibliothek), Kurt Idrizovic (Buchhandlung am Obstmarkt) und Horst Thieme (Head of Sales bei Red Hat Deutschland / GRAND SLAM Augsburg) 2010 den gemeinnützigen und ehrenamtlich geführten Verein Freunde der Stadtbücherei Augsburg e.V. mit dem Ziel, diese neue Stadtbücherei weiter zu entwickeln. Die Freunde initiierten zusammen mit der Landesfachstelle für das Öffentliche Bibliothekswesen München ein mit der Stadtbücherei abgestimmtes, richtungsweisendes Bibliothekskonzept und beteiligten sich an der Hälfte der Kosten. Sie fördern das literarische Leben durch Podiumsdiskussionen und Lesungen sowie das jährliche für Jugendliche konzipierte Summer-Reading-Projekt der Stadtbücherei. Und sie haben sich ein großes Ziel gesetzt: die Steigerung der Lesemotivation und Lesekompetenz bei Kindern und Jugendlichen. Der Bedarf an finanzieller Hilfe, Neuorganisation und Entwicklung der Schulbibliotheken war und ist eine große Herausforderung. Mit beachtlicher Dynamik bringt der Verein alle zusammen, die sich dem Thema Leseförderung verschrieben haben. Vereins-Mitglieder, Förderer, Sponsoren, Verantwortliche bei der Stadt- und Schulverwaltung sowie in der Politik gilt es bis heute, für das ambitionierte Projekt zu gewinnen.

Bedeutende Sponsoren
Für die finanzielle Unterstützung wurden bedeutende Sponsoren gefunden, wie Dr. Ing. Dr. rer. Pol. Helmut Bruckner, die Ernst-Reuter-Parkgaragen GmbH, Wilhelm-Peter Ihle (Rotary Club Augsburg-Renaissancestadt), Prof. em. Dr. Dr. h.c. Kaspar Spinner (Universität Augsburg) und die Stadtsparkasse Augsburg – um nur einige Beispiele zu nennen – die nicht nur einmalig Projekte finanziert haben, sondern sich kontinuierlich bis heute in vorbildlicher Weise finanziell und ideell engagieren. Seit 2010 konnten dank Mitgliedsbeiträge und Sponsorengelder der Stadtbücherei und den Lese-Inseln – das sind bisher 11 neu geschaffene Schulbibliotheken in Augsburger Grund- und Mittelschulen – mehr als 520.000 € für Bücher, Lizenzen, Lesungen, Veranstaltungen und Vorträge zur Verfügung gestellt werden.

Unglaubliche Leistungsbilanz
Es entstanden in 10 Jahren nicht nur diese 11 attraktiven, miteinander und mit der Stadtbücherei kooperierenden und vernetzten modernen Lese-Inseln, sondern auch eine vom Verein initiierte und vom Referat für Bildung und Migration der Stadt eingerichtete fachlich besetzte Servicestelle für Schulbibliotheken. Ein Kooperationsvertrag zwischen dem Staatlichen Schulamt, dem Referat für Bildung und Migration, der Stadtbücherei und den Freunden der Stadtbücherei regelt verbindlich die wechselseitigen Aufgaben. Für die nachhaltige und herausragende Leistungsbilanz wurde der Verein als „Freundeskreis des Jahres 2020“ vom „Bundesverband der Deutschen Bibliotheks-Freundeskreise e.V.“ mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Und der Augsburger Zukunftspreis 2020 beurkundet, dass wir einen wertvollen Beitrag zur zukunftsfähigen Entwicklung Augsburgs leisten.

Weitere Freunde und Unterstützer willkommen
Gesellschaftliches, ehrenamtliches Engagement verbindet sich erfolgreich mit kommunalem Engagement für eine zukunftsweisende Augsburger Bibliotheks- und Bildungslandschaft. Aber es gibt noch viel zu tun: über 20 Grund- und Mittelschulen in Augsburg haben noch keine Lese-Insel. Und auch die Stadtbücherei braucht auf ihrem Weg in eine herausfordernde und spannende Zukunft unterstützende und fördernde Freunde an ihrer Seite. Weitere engagierte Mitglieder und Sponsoren sind daher immer willkommen.