Stinker und Matschbacke in der „Lesenden Straßenbahn“

Bild: lima423

Kooperation zum Welttag des Buches
„Lesende Straßenbahn“ fährt Schulklassen durch Augsburg

Kinder zum Lesen animieren – das ist das Ziel der Aktion „Lesende Straßenbahn“ der Stadtwerke Augsburg (swa) zusammen mit Partnern. Acht prominente Augsburger Vorleser haben acht Grundschulklassen in der historischen Straßenbahn Kinderbücher vorgelesen. In Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei Augsburg, den Freunden der Neuen Stadtbücherei Augsburg e.V., dem staatlichen Schulamt der Stadt Augsburg und dem Netzwerk Lesen fand die Aktion jetzt zum dritten Mal anlässlich des Welttag des Buches statt.

Als Vorleser waren in diesem Jahr mit dabei, die Vorsitzende der „Freunde der Stadtbücherei Augsburg e.V., Inga Gölitz, Journalist Dirk von Gehlen, Autor Michael Moratti, Autorin Alexandra Tobor, die Journalistinnen Marion Buk-Kluger und Sybille Schiller, Vorstandsmitglied „Freunde der Neuen Stadtbücherei e.V.“, Klaus Döderlein, sowie swa-Geschäftsführer Dr. Walter Casazza.  weiterlesen

Vortragsreihe „Augsburger Grundschulgespräche“ Universität Augsburg

von links: Prof. Dr. Andreas Hartinger (Ordinarius phil.-sozialwiss. Fakultät der Universität Augsburg), Nicole Rollin (St.-Georg-GS/MS Augsburg), Stefan Krieger (Konrektor Fröbel GS Augsburg), Dr. Dirk von Gehlen (Rotary Club Augsburg-Renaissancestadt), Dipl.-Bibl. Inga Gölitz (Freunde der Neuen Stadtbücherei Augsburg e.V.), Dr. Ulrike Schaupp (wiss. Mitarbeiterin phil.-sozialwiss. Fakultät Universität Augsburg)


10.01.2019 | Lese-Inseln – ein Projekt mit Erfolgsgarantie

Lese-und Sprachförderung in Augsburg

Die Vorsitzende des Freundeskreises hat sich sehr gefreut, dass die Nutzung von Bibliotheken in der Grundschule und die Vermittlung von Lesekompetenz und Lesefreude Gegenstand der Augsburger Grundschulgespräche an der Universität Augsburg war. Ihre langjährige Erfahrung als ehemalige Leiterin der Stadtbibliothek Gersthofen hat gezeigt, dass ohne die konsequente und kontinuierliche schulische Nutzung und Einbeziehung der Bibliotheken in den Unterricht, vielen Kindern die Welt der Bibliotheken fremd bleiben wird. Einfach deswegen, weil die meisten Eltern selber keine Bibliotheken und Bücher nutzen. Sie fände es großartig, wenn diese Thematik fester Bestandteil des Lehramtsstudiums und entsprechender Praktika wäre – gerne auch in Bibliotheken. weiterlesen

Schülern das Lesen schmackhaft machen

Zehn Lese-Inseln gibt es derzeit an Augsburger Schulen. Durch Paten sollen sie belebt werden. Die Panther und das Staatstheater sind zum Beispiel schon dabei.

Eine Initiative von Rotary Club Augsburg Renaissancestadt und den Freunden der Neuen Stadtbücherei Augsburg e.V.

Jede Insel soll einen Paten aus dem nichtschulischen Umfeld erhalten. Wer Lust hat, für ein Jahr oder länger Pate einer Augsburger Lese-Insel zu werden, kann sich bei den Freunden der Neuen Stadtbücherei Augsburg e.V. melden. Mehr zum Thema hier und in einem Artikel der AZ vom 15.12.18

„Jeder Euro gut angelegt!“

Lese-Insel Birkenau-SchuleSchönes Geschenk für Augsburger Schulen: Die Förderung des Lese-Insel-Projekts liegt der Parkgaragen-GmbH Augsburg sehr am Herzen. Bereits zum 2. Mal spendete das Unternehmen 25.000 Euro an den „Freundeskreis der Neuen Stadtbücherei“. Die Spende ist ausschließlich für den Bestandsaufbau der Lese-Inseln an Augsburger Grund- und Mittelschulen gedacht. weiterlesen

Sommerferien-Leseclub: Fazit und Ausblick

Sommerferien LeseclubDer Sommerferien-Leseclub (SLC) fand bereits zum 3. Mal in der Neuen Stadtbücherei Augsburg statt. Seit 2011 beteiligt sich auch die Stadtteibücherei Göggingen, seit diesem Jahr zusätzlich die Stadtteilbücherei in Haunstetten. Bayernweit bieten mehr als 120 Büchereien den Sommerferien-Leseclub an, der von der Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen konzipiert und vom Bayerischen Bibliotheksverband e.V. unterstützt wird. Deutschlandweit wird der Sommerferien-Leseclub in 10 Bundesländern angeboten, 2011 haben sich über 600 Büchereien beteiligt und es wurden ca. 77.000 Teilnehmer gezählt. weiterlesen

Bibliothekskonzept für die Neue Stadtbücherei

Meinhard Motzko (Foto: praxisinstitut.de)Als Kurt Gribl im Juni 2009 die Neue Stadtbücherei vor 450 geladenen Gästen eröffnete, konnte Augsburgs Oberbürgermeister nicht ahnen, dass sich das von einem Bürgerbegehren angeschobene Renommierprojekt der ehemaligen Regenbogenregierung zu einem politischen Problemfall entwickeln sollte. Drei Jahre nach der Eröffnung soll nun ein Nutzungskonzept erstellt werden. Aufgrund einer Initiative von Klaus Döderlein und Kurt Idrizovic stellte gestern Meinhard Motzko Kulturreferent Peter Grab, Vertretern der städtischen Verwaltung sowie Vertretern der CSU und der SPD und Journalisten sein Credo vor: „Welche Probleme soll eine mit öffentlichen Geldern finanzierte Kultureinrichtung lösen?“ Weiterlesen →