Bayerische Landtagswahl 2018 – Ein Kandidat*Innen-Check der „Freunde der Neuen Stadtbücherei Augsburg e.V.“

Wie stehen die Augsburger Kandidat*innen zu den Bibliotheken in Augsburg?
Augsburg verfügt über ein Bibliotheksnetz bestehend aus den wissenschaftlichen Universitäts-, Hochschul- und Staatsbibliotheken, der kommunalen Stadtbücherei mit ihren vier Zweigstellen und dem städtischen Bücherbus sowie den Lese-Inseln (Schulbibliotheken) in 10 Grund- und Mittelschulen. Die Medien dieser Bibliotheken werden jährlich fast 1,8 Millionen mal ausgeliehen – davon allein von Lesern der Neuen Stadtbücherei 1,3 Millionen mal. Und sie gehören mit fast 58.000 aktiven Nutzern – davon 28.000 der Neuen Stadtbücherei – zu den bedeutendsten Bildungseinrichtungen der Stadt. Die zahlreichen Besucher, die diese Bibliotheken nur als öffentliche Lernorte und Orte der Begegnung nutzen und auch die 15 Pfarrbüchereien sind hierbei gar nicht mitgezählt.

Kennen und nutzen unsere Stadt-Politiker die öffentlichen Bibliotheken in Augsburg?
Welche persönlichen Ideen und Vorstellungen, welche politischen Positionen haben sie und ihre Parteien und welche Versprechen geben sie den Wählern? Und lesen sie selber Bücher, und wenn ja welche? Von allen angeschriebenen Repräsentanten ihrer Partei im Stadtrat und Kandidaten für die Landtagswahlen gaben ein persönliches Statement ab, an dem sie auch im politischen Alltag gemessen werden können: AFD – Andreas Jurca | CSU – Johannes Hintersberger | Freie Wähler – Renate Stuber-Schneider und Hans Wengenmeir | Grüne – Cemal Bozoglu und Stephanie Schuhknecht | SPD – Harald Güller und Margarete Heinrich.

Überraschung
Es gibt wohl kaum ein anderes politisches, gesellschaftliches, kulturelles oder bildungspolitisches Thema, zu dem alle nahezu übereinstimmend positive Aussagen machen, Neue Stadtbücherei und Lese-Inseln als „Kernanliegen“ (SPD – Heinrich) bezeichnen, einen „zentralen Stellenwert“ (SPD – Güller) einräumen, die angemessene „bauliche, räumliche und finanzielle Ausstattung“ (Grüne – Schuhknecht) als bildungspolitische Strategie ihrer Partei nennen, Bibliotheken „personell und finanziell innerhalb des Haushalts des Freistaats eine höhere Priorität erhalten“ sollen (Grüne – Bozoglu), das „Angebot inhaltlich wie personell ständig ausgebaut werden muss“ (Freie Wähler – Wengenmeir). Vielversprechend klingt auch „Ich selbst stehe selbstverständlich hinter unseren Büchereien“ (Freie Wähler – Stuber-Schneider), „einzelne Lese-Inseln in den Schulen, die ich besonders unterstütze, kenn ich persönlich gut“ (CSU – Hintersberger) und „für das Projekt Lese-Inseln würde ich mich sehr gerne politisch engagieren“ (AfD – Jurca). Wer es genau wissen möchte, findet alle Aussagen ungekürzt hier – soweit sie bei uns eingetroffen sind.

Lesen unsere Politiker?
Ja – alle! Aktuelle Lektüre und Empfehlungen: Nietzsche: Jenseits von Gut und Böse (AfD – Jurca) | Seibold: Spritztour, Rauscher: Die soziale Verantwortung der Christen ( CSU – Hintersberger) | Abdel-Samad: Der Koran ( Freie Wähler – Stuber-Schneider) | Klüpl & Kobr: Himmelhorn, Küch: Soko Asyl (Freie Wähler – Wengenmeir) | Pankiewicz: Die Apotheke im Krakauer Ghetto (Grüne – Bozoglu) | Lessenich: Neben  uns die Sintflut (Grüne – Schuhknecht) | Jonasson: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und entschwand, Jonasson: Der Hundertjährige, der zurück kam, um die Welt zu retten, Link: Die Entscheidung, Meinzer: Steueroase Deutschland (SPD –  Güller) | Reski: Mafia, Alt: Flüchtling – Jesus, Dalai Lama und andere Vertriebene, Pryce: Im Iran dürfen Frauen nicht Motorrad fahren . . . was passierte, als ich es trotzdem tat ( SPD – Heinrich). Das gäbe doch einen interessanten literarischen Salon und zeigt, dass Augsburger Politiker für ihre fundierte Kompetenz und Bildung etwas tun – nämlich lesen.

Weitere Informationen:
Wahlprüfsteine des Bayerischen Bibliotheksverbandes e.V.
Kandidaten-Check von a.tv

Was halten die Augsburger Kandidat*innen für die Bayerische Landtagswahl 2018 von Kultur in Augsburg und in der Region?

Drei Wochen vor der bayerischen Landtagswahl, am 25. September ab 19 Uhr, ruft die Ständige Konferenz Augsburg „Der Kultur Deine Stimme“ alle Kulturmacher*innen der Region zum Kandidat*innen-Check in die Neue Stadtbücherei. Mit der Durchführung des Projekts wurden das Sensemble Theater und die a3kultur-Redaktion betraut. Im Vorfeld stellen sich die ausgewählten Politiker*innen dem Moderator*innen-Team in einem kurzen Interview mit kulturpolitischen Inhalten.

Diese Clips sind auf Facebook und auf www.a3kultur.de zu sehen. Die User*innen haben die Möglichkeit, per Kommentarfunktion oder per Mail an wol@a3kultur.de Fragen an die Kandidat*innen zu stellen. Diese gehen dann in den Kandidat*innen-Check am 25. September ein.
www.a3kultur.de | www.sensemble.de | www.facebook.com/staendigekonferenz/

Bücherbus gerettet – Geld im Haushalt vorhanden

Wie die Augsburger Allgemeine soeben berichtete, ist der Augsburger Bücherbus gerettet! Michael Hörmann schreibt in der heutigen Ausgabe: „Es ist noch gar nicht so lange her, da sah es danach aus, dass sich die Stadt Augsburg nicht einmal 20.000 Euro für die Reparatur eines 30 Jahre alten Bücherbuches leisten könne. Kämmerer Hermann Weber spitzte vor den Haushaltsberatungen seinen Rotstift und strich die Position. Geld war damit ohnehin nicht vorhanden für die Neuanschaffung eines Gefährts. Mehr als 300.000 Euro waren hierfür veranschlagt. weiterlesen

Kriegshaber: Stadtteilbücherei und Bürgerbüro eröffnen

Am Freitag, 25. Oktober um 15 Uhr werden in der ehemaligen KUKA-Halle in der Ulmer Straße 72 ein neues Bürgerbüro und die neue Stadtteil­bücherei Kriegshaber offiziell eröffnet. Am Samstag ist von 14 bis 18 Uhr Tag der Offenen Tür. Der geplante Medien­anfangs­bestand beträgt 10.000 Medien. Dazu werden die Bestände der beiden katholischen Büchereien mit rund 5.000 Medien mit aufgenommen. Weiterlesen →

Neue Stadtbücherei zeigt Ausstellung “Pressefoto Bayern 2012″

Vom 4. bis zum 30. April 2013 ist die Bilderschau Pressefoto Bayern des Bayerischen Journalistenverbands BJV zu Gast in der Neuen Stadtbücherei. Die Ausstellung zeigt rund 70 der besten Pressefotos des Freistaates, Ernsthaftes ebenso wie Skurriles oder reine Ästhetik. Vernissage war am gestrigen Mittwochabend. Im Vorwort des Ausstellungskatalogs sieht der BJV-Vorsitzende Dr. Wolfgang Stöckel seinen Verband mit dem Wettbewerb, der 2012 bereits zum 13. Mal ausgeschrieben war, auf dem richtigen Weg, lenke er doch die Aufmerksamkeit auf “die qualitativ hochwertige Arbeit professioneller Pressefotografinnen und -fotografen”. Weiterlesen →